Wheely Bug: 10 großartige Modelle für Kids

Wheely Bugs stehen bei Kindern und Eltern aktuell ganz hoch im Kurs. Dabei sehen die tierischen Flitzer nicht nur niedlich aus, sondern sie haben gegenüber herkömmlichen Rutschautos auch einige Vorzüge. Welche das sind und auf was du beim Kauf achten solltest? Hier erfährst du es: Vor- und Nachteile, nützliche Infos, Bestseller und Angebote.

Warum sind Wheely Bugs so beliebt?

Die rollenden Tierchen haben aufgrund ihrer Optik eine sehr große Fangemeinde. Für viele Eltern ist der Anblick ihrer Kinder auf einer kleinen Maus, einem süßen Marienkäfer oder einem plüschigen Löwen einfach unschlagbar

Aber vor allem liebt der Nachwuchs Wheely Bugs. Tiere sind für die Kleinen grundsätzlich ein Highlight. Ob in Büchern, als Stofftier oder im Zoo, Tiere ziehen bei Kindern immer. Auch bei Rutschautos.

Mittlerweile gibt es fast einen ganzen Tierpark unterschiedlicher Modelle. Darunter sind klassische Arten, wie z.B. Biene, Maus oder Hund, aber mit dem Löwen und dem Tiger auch wildere Formen.

Für Märchenfans gibt es sogar ein Einhorn. Einige der süßen Tierchen besitzen eine glatte, andere hingegen eine plüschige Oberfläche. Somit ist die Auswahl für eine einzelne Rutschauto-Marke schon recht groß.

Es gibt grundsätzlich zwei unterschiedliche Modelle:

  • Kleine Wheely Bugs für Kinder von 12 – 36 Monaten (1 – 3 Jahre), Maße (LxBxH): ca. 40 x 23 x 21 cm
  • Große Wheely Bugs für 36 – 72 Monate (3 – 6 Jahre), Maße (LxBxH): ca. 46 x 28 x 26 cm

Welche Größe letzlich für dein Kind passt, weißt du natürlich selbst am besten. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dir anhand der Maße ein grobes Modell (z.B. mit einem Karton oder einem Kissen) basteln.

Achte darauf, dass dein Kind mit beiden Füßen bequem den Boden erreicht. Es muss sich ja später selbst abstoßen und auch halt im Sitzen finden.

Ein Wheely Bug besteht aus einem robusten Holzkorpus, dessen Basis eine solide Holzplatte bildet. Der leicht zu reinigende Überzug ist gepolstert und sorgt für einen bequemen Sitz. Die Haltegriffe sind aus Aluminium und mit einer PU-Schicht im Haltebereich überzogen. Durch die vier Lenkrollen können die Kinder den Bug zu allen Seiten bewegen.

Die rollenden Tierchen erfüllen die europäische Norm (EN71) für Sicherheitsbestimmungen von Spielwaren. Dank der soliden Bauweise, dem durchdachten Konzept und ausgewählten Materialien steht dem Spielspaß also nichts im Weg.

Die vier bereits erwähnten Rollen, die an einen Bürostuhl erinnern, können sich um 360o drehen. Somit lässt sich der Wheely Bug frei in jede Richtung fahren. Das für Kinder anfangs oft lästige Steuern mit einem Lenkrad entfällt.

Die australischen Designer haben ihre tierischen Flitzer in Zusammenarbeit mit Kindergärten entwickelt. Somit konnten Funktion und Bauweise entsprechend auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt werden.

Vorteile im Überblick

  • viele verschiedene Tiermodelle zur Auswahl
  • schöne kindergerichte Optik, plüschig oder glatt
  • leicht zu reinigen
  • zwei Größen (je nach Alter)
  • sehr beweglich (360o-Räder), auch seitwärts
  • robuste Bauweise
  • mit Kindergärten entwickelt
  • Ersatzteile verfügbar

Bei allen großartigen Vorzügen der tierischen Rutscher gibt es auch ein, zwei kleine Nachteile.

Untergrund: Ein Wheely Bug eignet sich nur für glatte und ebene Untergründe. Im Vergleich zu anderen Rutschautos sind seine Räder/Rollen zwar viel beweglicher, aber auch kleiner. Daher stecken sie Unebenheiten meistens schlechter weg. An sonnigen Tagen über einen glatten Bürgersteig sausen, kein Problem. Aber der Parkweg zum Spielplatz kann problematisch werden.

Außenbereich: Die kleinen Tierchen bevorzugen trockene und saubere Pisten. Zuviel Dreck, Sand oder Feuchtigkeit mögen sie nicht.

Sie eignen sich daher vor allem für ebene Innenbereiche oder für saubere und trockene Asphaltstrecken.

Beliebte Wheely Bugs

Am häufigsten gekauft: Diese Modelle werden sehr oft gekauft, gehören also zu den Bestsellern. Die Liste wird täglich für dich automatisch aktualisiert.

Anzeige

Hersteller: Wer steckt hinter Wheely Bugs?

Das australische Unternehmen Wheely Bug Toys wurde 1995 gegründet und wollte von Beginn an, laut eigenen Aussagen ein hochwertiges Kinderspielzeug entwickeln. Dieses sollte möglichst aus natürlichen Materialen und ein Gegensatz zu den bisherigen Plastik-Alternativen sein.

Zuerst verkaufte man nur an Kindergärten, doch später wurden auch Spielzeughändler auf das außergewöhnliche Rutschauto aufmerksam. Das Konzept ging auf. Mehrfach wurde der Rutscher mit Spielzeug-Awards national und international ausgezeichnet.

Persönliche Erfahrungen

Meine Tochter (19 Monate) testet seit ein paar Wochen den kleinen Igel. Wir haben ihn von Freunden bereits gebraucht bekommen. Entsprechend hat er schon ein paar kleine Macken, aber ist wirklich noch in einem guten Zustand (s. Beitragsbild oben).

Die Kleine hat sich sofort mit ihm angefreundet und nimmt den Wheely Bug besser an als ihr Smoby Rutschauto. Das liegt vor allem daran, dass sie den Igel leichter bewegen kann und nicht mit den Händen steuern muss. Sie kommt auch mit ihrem Rutscher ganz gut klar, aber der wendige Bug ist aktuell einfach die bessere Wahl für sie.

Wir haben im Wohnzimmer Fliesen liegen und daher rattern die Rollen etwas lauter über die einzelnen Fugen. Aber was soll’s. Kinder sind halt nicht leise und sie hat ihren Spaß. Auf unser glatteren Terrasse ist es dann deutlich leiser. Auch die Laminat- und Vinyl in den anderen Zimmern auch kein Problem. Nur bei einem dickeren Teppichstück läuft der t nicht mehr ganz so locker. Aber so bekommen wir die Kleine halt auch müde…

Die Verarbeitung ist wirklich sehr robust und solide. Das Fell in Igeloptik haben wir vor der ersten Nutzung einmal gewaschen. Grundsätzlich sind die Bezüge ja austauschbar, aber bis jetzt sehen wir noch keinen Grund dafür. Uns gefällt der Wheely Bug sehr gut und wir können ihn daher nur empfehlen.

Anzeige

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet ein Wheely Bug?

Die kleinen Modelle liegen bei ca. 70-80, die größeren Rutscher bei ca. 80-90 Euro.

Wie pflege ich einen Wheely Bug?

Laut Herstellerangaben kannst du die Tierchen ohne Fell mit einer Mischung aus Wasser und Eukalyptusöl (Verhältnis 10:1) feucht abwischen. Das macht die PU-Beschichtung geschmeidiger. Ein feuchter Lappen mit etwas Seife reicht aber auch, um Schmutz zu entfernen.

Bei den plüschigeren Modellen lässt sich normalerweise das Fell entfernen und separat waschen.

Die Rollen sollten zudem reglmäßig von Schmutz (z.B. Haare) und Staub befreit werden.

Für welches Alter eignen sich die Rutscher?

Kleine Modelle für Kinder von 1 – 3 Jahren
Große Wheely Bugs für ältere Kids zwischen 3 – 6 Jahren

Welcher ist der beste Wheely Bug?

Beliebt sind die Maus und der Marienkäfer. Mehr Modelle gibt es in der Bestseller-Liste.

Rollt der Wheely Bug auch auf Teppichboden?

Ja, allerdings nicht so schnell wie auf glatten Böden (z.B. Laminat, Vinyl). Außerdem darf der Teppich nicht zu dick sein.

Kann man den Wheely Bug auch draußen nutzen?

Grundsätzlich geht das, beispielsweise auf glattem und sauberem Asphalt. Allerdings eignet er sich besser für den Innenbereich.

Bietet der Hersteller Ersatzteile für den Wheely Bug an?

Sollte das Tierchen mal zum Arzt müssen, gibt es entsprechende Ersatzteile. Diese kannst du selbst auswechseln.

Wie viel Gewicht hält ein Wheely Bug aus?

Laut Hersteller ist ein optimales Rutschererlebnis bis zu einem Gewicht von 25 Kilogramm möglich. Weiterhin betont er, dass jedes Rad alleine für 30 Kilogramm ausgelegt sei, also insgesamt bis zu 120 Kilogramm tragen würde. Selbst Erwachsene könnten so eine kleine Runde drehen. Ob du das austestest oder nicht, bleibt dir überlassen. Orientiere dich am besten an den 25 Kilogramm?

Wie schwer ist ein Wheely Bug?

Das ist je nach Modell unterschiedlich. Normalweise liegt das Gewicht zwischen knapp 2 bis 3 Kilogramm.

Anzeige / Letzte Aktualisierung der Produktblöcke 27.10.2021 um 06:19 Uhr. *Affiliate-/Werbelinks / Bilder von der Amazon Product Advertising API