Wie der Vater: Mick Schumacher vor Sprung in die Formel 1

Es ist bereits jetzt eine Vater-Sohn-Geschichte mit Gänsehaut-Garantie. Mick Schumacher schickt sich an, 30 Jahre nach dem ersten Rennen seines Vaters 2021 sein Debüt in der Formel 1 zu geben.  

Der 21-jährige führt aktuell de Gesamtwertung der Formel 2 an und hat gute Chancen, nächstes Jahr eines der begehrten Cockpits zu ergattern. 

Schumi-Fans in ganz Deutschland fiebern diesem Moment seit Jahren entgegen. Hinterließ sein Vater als siebenmaliger Weltmeister nach seiner Karriere bei vielen Anhängern nicht nur eine sportliche, sondern auch eine emotionale Lücke.  

Trotz dieses großen und schweren Erbes gelang es Mick, seinen eigenen Weg erfolgreich zu gehen und zu meistern. Das sieht auch Alfa Romeo so und gab Mick im Rahmen des Rennens am Nürburgring die Chance, das 1. Training am Freitag für sie zu fahren.

Doch leider machte das berüchtigte Eifel-Wetter dem jungen Rennfahrer einen Strich druch die Rechnung. Zu dicht war der Nebel über der Strecke. Kein Training, keine Testfahrt.

Die Wahrscheinlichkeit ist trotzdem groß, nächstes Jahr wieder einem Schumacher die Daumen in der Formel 1 drücken zu können.  Nur der Rennstall scheint noch nicht festzustehen.

30 Jahre nach dem Debüt seines Vaters wäre das für die ganze Familie ein ganz besonderer Moment. 

Mit David Schumacher tritt übrigens noch ein Mitglied der Rennfahrer-Familie in berühmte Fußstapfen. Der Sohn von Ralf Schumacher fährt aktuell in der Formel 3. Die deutschen Fans dürfen also hoffen, in ein paar Jahren wieder zwei Schumachers in der Königsklasse anfeuern zu können.