Longboards für Kinder: 7 beliebte Modelle

Die coolen Bretter stehen bei vielen Kids hoch im Kurs. Longboards für Kinder unterscheiden sich doch etwas von den Modellen für Erwachsene. Welche Kritierien für Nachwuchs-Boarder gelten und was du beim Kauf alles beachten musst? Jetzt erfährst du es. Dazu noch eine Checkliste und eine Auswahl an beliebten Boards.

Checkliste für Kinder-Longboards

Das kommt auf das Kind an. Eine allgemeingültige Aussage zu treffen, ist hier schwer. Einige Kids haben den Dreh schon recht früh drauf. Andere hingegen fällt es noch recht schwer. Du kannst am besten einschätzen, was du deinem Kind zutrauen kannst und was nicht.

Daher geben wir mit ca. 9 bis 12 Jahren nur eine grobe Altersangabe an. Es gibt Kinder, die noch eher anfangen, aber auch Spätstarter haben ihren Spaß mit dem Rollbrett.

Longboards verfügen über unterschiedliche Flex-Stufen. Oft bieten Hersteller ihre Bretter in drei Kategorien an. Aber warum ist das so wichtig? Diese Flex-Stufen geben den Härtegrad des Boards an.

Weichere Bretter sind für leichte Anfänger oder Kinder zu empfehlen. Mit ihnen lässt es sich einfacher und entspannter cruisen. Die Kids können das Brett besser kontrollieren, besonders bei Kurvenfahrten. Für hohe Geschwindigkeiten sind dann härtere Boards geeignet, aber dem Nachwuchs reichen erst einmal die weichen Decks.

Daher kommt es bei der Auswahl des passenden Modells auch auf das Gewicht des Kinds an.

Hier die gängigen Flex-Stufen:

  1. harte Boards für ca. 70 bis 120 kg
  2. mittlerer Decks für ca. 60 bis 90 kg
  3. weiche Longboards für ca. 35 bis 75 kg

Auch bei den Rollen gilt: weicher und kleiner ist für Kinder besser. Diese haben eine gute Bodenhaftung und es fällt dem Nachwuchs leichter, das Board zu beschleunigen. Bewährt haben sich hier Rollen der Klasse A78 (Härtegrad-Klassen: von sehr weichen 70A bis sehr harten 90A) mit einem Durchmesser von bis zu max. 70mm.

Longboards für Kinder sind meistens zwischen ca. 80 cm und ca. 105 cm lang. Noch längere Modelle können die Nachwuchs-Boarder oft schwerer lenken.

Kinder-Decks sind außerdem etwas breiter. Das sorgt für einen sicheren Stand und eine gute Kontrolle während der Fahrt.

Das Hobby ist natürlich nicht ganz ohne Risiko. Stürze passieren gerade am Anfang noch recht häufig. Es ist daher wichtig, dass vor allem jüngere Kinder nur unter Aufsicht fahren.

Unerlässlich ist eine gute Schutzausrüstung. Ein Helm, Knie-, Handgelenks- und Ellbogenschützer sind gerade zu Beginn Pflicht.

Longboards für Kinder

Anzeige

RollerCoaster Longboard Drop Through Cruiser für Kinder - Longboard für Anfänger - Komplettboard Wolf*
  • Das Rollercoaster Longboard für Kinder ist unser urbanes Freerideboard für leichte Fahrer. Das Junior Longboard ist mit einer Gesamtlänge von 80 cm & einer Breite von 19 cm gerade für die...
  • Dieses Board ist im Gegensatz zu Longboards für Erwachsene kürzer und schmaler gehalten. Weichere Bushings ermöglichen zudem den Trucks ein gutes Einlenken. Dadurch ist unser Longboard eines der...
  • Das Deck ist, der RollerCoaster Qualität entsprechend, aus kanadischem Ahorn nach klassischer Skateboard-Tradition gepresst und ist im Drop-Through-Design gehalten. Das führt dazu, dass der...
  • Eine hochwertige RKP-Achse (Reverse-King-Pin-Achse) sorgt für ein gutes Einlenk-Verhalten, was in einer erstklassigen Wendigkeit resultiert. Weitere Merkmale stellen hochwertige ABEC 7 Kugellager,...
  • Longboard Drop through – Freeride board / Skateboard für Kinder

Skateboard oder Longboard für Kinder? – Die Unterschiede

Es sind zwei Bretter auf vier Rollen, doch ganz so einfach ist es nicht. Es gibt sie, die kleinen, aber feinen Unterschiede. Das Longboard ist der Vorgänger des Skatboards. Ursprünglich vom Surfen inspiriert hatten die ersten Boards sogar eine Spitze, eben wie ein Surfbrett. Im Laufe der Zeit verschwand diese aber langsam. Genauso übrigens wie die Longboards auch.

Die kleineren und wendigeren Skateboards liefen ihnen den Rang ab. So verschwand das Longboard zeitweise fast komplett von der Bildfläche. Mittlerweile haben die langen Bretter aber wieder Fahrt aufgenommen und längst den Sprung in die Kinderzimmer geschafft.

Aufgrund der Brett- und Rollengröße (je nach Modell) verfügen Longboards über einen höheren Fahrtkomfort. Man hat mehr Platz auf dem Brett und längere Strecken sind problemlos möglich. Zusätzlich sind sie meistens (je nach Größe der Rollen) unempfindlicher gegenüber Unebenheiten und kleinen Hindernissen (z.B. Steinchen). Mit ihnen lässt sich also ganz entspannt cruisen.

Für die meisten Kinder und Anfänger ist es einfacher, auf einem Longboard zu fahren als auf einem Skateboard. Das hängt vor allem mit den obengenannten Punkten zusammen. Aber auch aufgrund ihres größeren Achsabstands fällt es Beginnern ofter leichter, sich an das rollende Brett zu gewöhnen.

Die Unterschiede zum Skateboard im Überblick

  • Longboards sind für längere Strecken ausgelegt
  • besserer Roll- und Fahrkomfort
  • unempfindlicher gegenüber Unebenheiten (z.B. Steinchen)
  • für Anfänger oft leichter zu lernen
  • größeres Deck/Brett & größere Rollen
  • größerer Achsabstand
  • bessere Straßenlage
  • weniger für Tricks ausgelegt

Beliebte Longboards aller Altersgruppen

Anzeige

# Vorschau Produkt Preis
1 Caroma 90cm Skateboard Elektrisches, Elektrisches Longboard mit Fernbedienung, 700W Doppelmotoren, 25km/H Höchstgeschwindigkeit, 16-20km Reichweite, E Skateboard für Erwachsene Caroma 90cm Skateboard Elektrisches, Elektrisches Longboard mit Fernbedienung, 700W Doppelmotoren,... 299,99 EUR
2 Offroad Elektro Skateboard Mountain Skateboard Dual 1650W Motor 9' Pneumatischer Reifen Off-Road E-Skateboard für Erwachsene und Jugend 40km/h Spitzengeschwindigkeit Offroad Elektro Skateboard Mountain Skateboard Dual 1650W Motor 9" Pneumatischer Reifen Off-Road... 1.099,00 EUR
3 Elektrisches Skateboard Longboard E Komplettboard Elektrisches City Skateboards Elektrolongboard mit Fernbedienung und 250W Motor | Reichweite 10 km, Max. Geschwindigkeit 20km/h Elektrisches Skateboard Longboard E Komplettboard Elektrisches City Skateboards Elektrolongboard mit... 174,99 EUR
4 PLAYSHION Longboard 39 Zoll, mit ABEC-9 Kugellagern, Drop-Through Freeride Skateboards Cruiser PLAYSHION Longboard 39 Zoll, mit ABEC-9 Kugellagern, Drop-Through Freeride Skateboards Cruiser* 64,95 EUR 54,95 EUR
5 AsVIVA E-Longboard LB1 I Elektro Longboard mit Fernbedienung I 25 km Reichweite mit bis zu 35 km/h I Elektro Skateboard für 20° Steigung I 93 cm Longboard mit Motor I 4000 mAh Lithium-Batterie AsVIVA E-Longboard LB1 I Elektro Longboard mit Fernbedienung I 25 km Reichweite mit bis zu 35 km/h I... 499,00 EUR
6 Apollo Longboard Savaii 36' Komplettboard mit High Speed ABEC Kugellagern, Drop Through Freeride Skaten Cruiser Board Apollo Longboard Savaii 36" Komplettboard mit High Speed ABEC Kugellagern, Drop Through Freeride... 119,95 EUR 64,95 EUR
7 Longboard 41Zoll,Dance longboards Complete Board geeignet für Mädchen anfänger Erwachsene mit ABEC-11 Kugellagern (Blue-Sky) Longboard 41Zoll,Dance longboards Complete Board geeignet für Mädchen anfänger Erwachsene mit... 30,00 EUR
8 Caroma Skateboard Elektrisches,90CM Elektro Longboard,25KMH Höchstgeschwindigkeit,705W Electric Skateboard Motor,E Skateboard mit Ferngesteuertem,E Longboard für Jugendliche und Erwachsene Caroma Skateboard Elektrisches,90CM Elektro Longboard,25KMH Höchstgeschwindigkeit,705W Electric... 299,99 EUR
9 HOVERMAX Elektro Skateboard, 35,4x9 Zoll Elektrisches Longboard Skateboard mit Fernbedienung, Geeignet für Erwachsene, Jugendliche und Anfänger, 400W Brushless-Motor, 11-Stöckiges Ahorndeck,... HOVERMAX Elektro Skateboard, 35,4x9 Zoll Elektrisches Longboard Skateboard mit Fernbedienung,... 299,99 EUR
10 Gonex Longboard Skateboard 42' Skateboard Cruiser für Mädchen Jungen Erwachsene Anfänger, Komplettboard mit ABEC-11 Kugellagern, Grip Tape Reiniger und T-Tool, Grün Gonex Longboard Skateboard 42" Skateboard Cruiser für Mädchen Jungen Erwachsene Anfänger,... 69,99 EUR 55,99 EUR
11 ERTY Ferngesteuertes Elektrisches Skateboard, Elektro Longboard mit PU-Rad, 45KM/H, 800W Dual-Motor, Maximale Belastung 130KG, Wasserdicht, Stoßdämpfend Longboard für Jugendliche Erwachsene ERTY Ferngesteuertes Elektrisches Skateboard, Elektro Longboard mit PU-Rad, 45KM/H, 800W Dual-Motor,... 679,99 EUR
12 Caroma Skateboard Elektro,90cm Elektrisches Longboard mit Kabelloser Fernsteuerung,25 KMH Max Geschwindigkeit,700W Doppelmotoren,4AH Langlebige Batterie,E Longboard für Jugendliche und Erwachsene Caroma Skateboard Elektro,90cm Elektrisches Longboard mit Kabelloser Fernsteuerung,25 KMH Max... 299,99 EUR
13 Apollo Longboard, Komplettboard mit Deck aus Bambus & Fiberglas, High-End Board mit ABEC 9 Kugellager, Flex 2 Longboards für Jugendliche und Erwachsene, Profi-Cruiser Apollo Longboard, Komplettboard mit Deck aus Bambus & Fiberglas, High-End Board mit ABEC 9... 129,90 EUR
14 Vivi 700W Elektro Longboard Elektro-Skateboard mit Geschenkverpackung E-Skateboard Mit 3 Geschwindigkeitsmodi für Jugendliche Erwachsene 15 km Laufleistung 20 km/h Höchstgeschwindigkeit Vivi 700W Elektro Longboard Elektro-Skateboard mit Geschenkverpackung E-Skateboard Mit 3... 229,99 EUR
15 41 Zoll Drop-Through Longboard Komplettboard, Ahornholz Skate Boards für Carving Freestyle und Downhill 41 Zoll Drop-Through Longboard Komplettboard, Ahornholz Skate Boards für Carving Freestyle und... 38,00 EUR

Longboards für Kinder – Sicherheit & Üben

Das Thema Sicherheit ist gerade bei Kindern immer ein wichtiges Thema. Voraussetzung für die ersten Übungseinheiten auf dem Rollbrett ist eine entsprechende Schutzausrüstung. Oft legen die kleinen Nachwuchs-Boarder diese sogar gerne an.

Ein cooler Helm, schicke Knie- und Ellboehnschützer sowie stylische Handgelenksschoner lassen sie wie echte Profis aussehen. Dies ist übrigens ein gutes Argument, falls du deinen Nachwuchs doch von den Protektoren überzeugen musst. Viele Kinder wollen wie ihre großen Vorbilder aussehen.

Achtung: Lass dein Kind (besonders am Anfang) nie ohne eine gute Schutzausrüstung auf das Board. Und ganz wichtig: Nicht ohne Aufsicht.

Die ersten Versuche

Ebene und saubere Apshaltbereiche eignen sich für die ersten Versuche am besten. Von abschüssigen oder dreckigen Bereichen (z.B. viele kleine Steinchen) müssen sich die Kids am Anfang fernhalten. Halte dein Kind am besten zu Beginn noch an den Händen. So kann es leichter auf das Brett steigen. Auch während der ersten langsamen Fahrten solltest du deinen Spross noch festhalten und nebenherlaufen.

Erst wenn er sicherer wird, kannst du einen Schritt weitergehen. Zum Beispiel mal nur eine Hand halten. Steigere jedoch doch nicht zu schnell. Longboards für Kinder sind zwar normalerweise einfacher zu steuern, aber trotzdem müssen sich die Kids an das Fahrgefühl gewöhnen.

Regeln tragen zur Sicherheit bei

Kids finden Regeln natürlich ziemlich uncool. Trotzdem machen feste Absprachen bei der Nutzung von Longboards für Kinder auf jeden Fall Sinn. Diese könnten zum Beispiel so oder ähnlich lauten (nur Beispiele):

  • „Das Longboard wird nur mit der kompletten Schutzausrüstung benutzt.“
  • „Ohne Mama und Papa fährst du nicht mit dem Longboard.“
  • „Du fährst nicht auf der Straße.“
  • „Fahre bitte nur hier im Hof, in der Einfahrt etc.“
  • „Wenn der Boden nass ist, wird das Longboard nicht benutzt.“
  • „Fahre bitte nur auf ebenen Bereichen, fahre nicht bergab.“
  • „Achte bitte auf andere Leute und Hindernisse.“

Fahrtechnik: Bremsen, Pushen, Cruisen & Co.

Es gibt verschiedene Bremstechniken, von denen einige etwas anspruchsvoller sind.

  • Ausrollen: Hierfür lässt man das Board einfach langsamer werden, also ausrollen. Diese Variante bietet sich an, wenn genug freie Fläche vorhanden ist.
  • Abspringen: Man springt vom Brett runter. Diese Technik ist etwas risikoreicher, da es schnell zu Stürzen kommen kann. Außerdem muss das Longboard selbst dann noch gestoppt werden. Daher ist das Abspringen auch nur für niedrige Geschwindgkeiten geeignet.
  • Fußbremse: Die einfachste und gerade für Anfänger auch sicherste Methode. Dabei wird der vordere oder der hintere Fuß vom Board genommen, über die Hacke abgerollt und leicht auf den Boden abgesetzt. Durch die Reibung des Schuhs sinkt die Geschwindigkeit.
  • Windbremsen: Man richtet sich während der schnellen Fahrt auf und breitet die Arme zusätzlich aus. Durch den Luftwiderstand wird man langsamer. Eine Technik, die vor allem bei hohen Geschwindkeiten Sinn macht. Natürlich muss auch hier ausreichend Ausrollfläche vorhanden sein.
  • Slide: Die anspruchsvollste Technik und daher nur für Fortgeschrittene zu empfehlen. Das Board wird während der Fahrt ruckartig quer zur Fahrtrichtung gestellt und man slidet (ruscht) auf den Rollen. Dadurch nimmt die Geschwindigkeit rapide ab. Ein Slide eignet sich für Situationen, in denen man schnell abbremsen muss.

Das Pushen ist die typische Bewegung, um das Longboard zu Beginn auf Geschwindigkeit zu bekommen. Ein Fuß löst sich vom Brett und stößt sich neben dem Brett vom Boden ab. Oft reichen ein paar Push- oder Tretbewegungen aus, um die Rollen in Schwung zu bringen.

Hierbei wird durch eine Slalombewegung Geschwindkeit aufgebaut. Es ist eine rhythmische Gewichtsverlagerung, die Querbeschleunigung erzeugt. Diese überträgt sich auf das Brett und man erreicht eine Temposteigerung in Fahrtrichtung. Das Pumpen ist nicht ganz einfach zu beschreiben, wie du vielleicht schon gemerkt hast. Es ist auch eine anspruchsvollere Disziplin und es gibt sogar eigene Wettkämpfe.

Häufige Fragen

Was kosten Longboards für Kinder?

Die Preisspanne beginnt bei um die 50 Euro. Mehr geht natürlich immer. Gerade zu Beginn sollte es zwar ein ordentliches Brett sein, aber du musst keine mehrere 100 Euro ausgeben.

Benötigt mein Kind eine Schutzausrüstung?

Ja, unbedingt. Knie- und Ellbogenschoner, Handgelenksschützer und ein Helm gehören zur Pflichtausstattung. Ohne entsprechenden Schutz sollte dein Nachwuchs nicht fahren.

Gibt es Kinder-Longboards speziell für Mädchen und Jungen?

Diese Modelle unterscheiden sich – wenn überhaupt – nur im Design und nicht in der Bauart.

Wie schnell lernt man das Longboard-Fahren?

Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Einige schaffen es schneller, andere brauchen etwas länger. Ein sicheres Fahr- und Gleichgewichtsgefühl auf dem Board zu entwickeln, ist sehr wichtig. Dein Nachwuchs sollte daher nichts überstürzen.

Skateboard oder Longboard: Was eignet sich besser für Kinder?

Auch das kommt natürlich auf das Kind an. Allerdings sind Longboards für Kinder oft besser geeignet. Die speziellen Kinder-Modelle sind in der Regel aufgrund ihres Achsenabstands, ihrer Breite und ihres Fahrgefühls leichter zu fahren.

Wie pflege ich ein Longboard?

Die Bretter sind meistens sehr robust gebaut und halten bei sachgemäßer Nutzung einiges aus. Sand, Dreck, Matsch und Nässe können jedoch den Kugellagern schaden. Daher ist es sinnvoll, diese von Zeit zu Zeit auszubauen und zu reinigen.

Das ist nicht sonderlich schwierig und im Handel gibt es spezielle Reiniger. Allerdings reichen oft auch normale Citrusreiniger. Danach ordentlich abtrocknen und das Ölen nicht vergessen.

Wie alt muss mein Kind für ein Longboard sein?

Grundsätzlich sollte dein Kind zwischen 9-12 Jahre alt sein. Natürlich gibt es auch Frühstarter, daher ist das nur eine sehr grobe Einschätzung. Hier kommt es auf den individuellen Entwicklungsstand an.

Auch interessant:

Anzeige / Letzte Aktualisierung der Produktblöcke 7.10.2022 um 01:18 Uhr. *Affiliate-/Werbelinks / Bilder von der Amazon Product Advertising API