10 Städte für eine Eltern-Auszeit

Träumt ihr gerade davon abzuschalten, neue Eindrücke zu sammeln oder einfach Zeit als Paar zu verbringen? Zweisamkeit geht im Familienchaos häufig unter. Zeit für eine Eltern-Auszeit. Was bietet sich da besser an als eine Städtereise, um erschöpft ab und entspannt wieder aufzutauchen? Doch welche Stadt ist die Richtige? Die einen sind groß und pulsierend, die anderen klein und urig. Alle sind sie eine Reise wert. Lest selbst!

Eltern-Auszeit: Diese Städte erwarten euch

Berlin – Ein Klassiker, der immer geht

Mit fast 4 Millionen Einwohner ist Berlin die größte Metropole Deutschlands. Rund 170 Museen und 60 Theater machen aus der Trendcity eine Weltstadt mit Kulturcharakter. Es gibt aber weitaus mehr zu entdecken. Schnuppert während eurer Eltern-Auszeit im Reichstag doch mal ein wenig politische Luft und genießt die gigantische Aussicht aus der gläsernen Kuppel über die Millionenstadt. Die East Side Gallery zeigt euch farbenfrohe Street-Art der Berliner Mauer.

Am alten Grenzposten Checkpoint Charlie passiert ihr dafür ein Stück deutsche Geschichte. Ob Currywurst in Kreuzberg oder ein nobler Shoppingbummel auf dem Ku’damm: In Berlin habt ihr die Qual der Wahl. Ein Gang durch das Brandenburger Tor führt euch direkt zum Großen Tiergarten. Dort, wo im öffentlichen Park und dem Zoologischen Garten die grüne Lunge Berlins schlägt, schmiedet ihr Pläne für den Abend. Soll es lieber eine kultige Bar, ein nobler Klub oder ein gemütliches Restaurant sein?

Anreise

Um ohne Verkehrschaos in die Großstadt zu gelangen, reist ihr vorzugsweise mit den Zügen der Deutschen Bahn in die Metropole. Der ICE verbindet Köln mit Berlin in rund vier Stunden. Mit einem Direktflug aus dem Süden landet ihr nach etwas mehr als einer Stunde am Flughafen Schönefeld oder Tegel. Öffentliche Verkehrsmittel verbinden die beiden Flughäfen mit der Innenstadt hervorragend.

Celle – Eltern-Auszeit in der Residenzstadt

Klein und fein und dennoch großartig genug um die Residenzstadt Celle für eine Städtereise ins Visier zu nehmen. Mit knapp 70.000 Einwohnern überrascht die niedersächsische Kreisstadt an der Aller mit viel Fachwerk und erstaunlich bunten Türen.

In der geschäftstüchtigen Fußgängerzone und der pittoresken Altstadt seid ihr von 400 Fachwerkhäusern umgeben. Darin eingebunden ist das Celler Herzogschloss, ein Traum für die Geschichts- und Architekturliebhaber unter euch. Das älteste Gebäude der Stadt ist im Renaissance- und Barockstil erbaut und zählt zu den schönsten Welfenschlösser Norddeutschlands.

Das Kulturangebot Celles findet ihr in den zahlreichen Museen, im Schlosstheater und im Kulturzentrum in Form von Ausstellungen, Konzerten und Theaterstücken wieder. Die Auswahl an kulinarischen Leckerbissen reicht vom klassischen Italiener bis zum edlen Sternerestaurant. Ihr nehmt im Winter eure Eltern-Auszeit? Dann schlemmt ihr euch genüsslich über den malerischen Weihnachtsmarkt und erwärmt euch an einem duftenden Glühwein.

Anreise

Celle liegt als Tor zur Lüneburger Heide rund 40 km nordöstlich der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Ihr erreicht die Fachwerkstadt über die Autobahnen A7 und A2 sowie diverse Bundesstraßen. Von Berlin reist ihr mit der Deutschen Bahn über Hannover in rund zwei Stunden zum Celler Hauptbahnhof. Für eine einstündige Anreise per Flugzeug dient der Flughafen Hannover Langenhagen. Von dort geht die Reise mit einer 30-minütigen Zugfahrt in die Fachwerkstadt weiter.

Erfurt – Geheimtipp mit berühmter Brücke

Wie jetzt? Erfurt? Unbedingt! Die Hauptstadt Thüringens vereint Geschichte und Moderne auf entspannte Weise und zaubert gekonnt ein cooles Flair für jede Eltern-Auszeit in die Luft. Dabei ist die pittoreske Altstadt mit ihren verwinkelten Gässchen eine der größten Deutschlands.

Das Highlight ist die Krämerbrücke, die längste mit Häusern bebaute Brücke Europas. Diese überquert ihr auf einer kopfsteingepflasterten Gasse, während beidseitig Häuserreihen im Fachwerkstil in die Höhe ragen. Darin versteckt sind jede Menge Kunsthandwerksläden. Vom Flussufer aus, bekommt ihr einen vollständigen Blick auf die Brücke, die sich quer über die Gera spannt.

Chillen ist an dieser Stelle ebenso beliebt, wie die Füße an lauen Sommerabenden im kristallklaren Fluss abzukühlen. Ihr könnt in Erfurt aber auch Kaffee schlürfend auf den Treppenstufen des Erfurter Doms sitzen oder die Zitadelle auf dem Petersberg erobern. Hier ein bisschen Shopping und dort ein Restaurant zum für einen Imbiss.

Anreise

Bevor ihr fahrt, solltet ihr einen Spaziergang durch den 15 Minuten entfernten Steigerwald unternehmen und zum Abschied Bernd das Brot umarmen. Die ideale Lage Erfurts im Herzen Deutschlands macht die Stadt perfekt mit dem eigenen Pkw oder der Deutschen Bahn erreichbar. Mit dem ICE benötigt ihr von Hamburg oder Stuttgart aus weniger als vier Stunden.

Hamburg – Perle des Nordens

Modern, geschichtsträchtig, wild, romantisch und unglaublich offen präsentiert sich die facettenreiche Millionenmetropole Hamburg im Norden Deutschlands. Das maritime und nicht immer so herrliche Wetter tut einer Städtereise in die Hansestadt jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil. Wer sich für seine Eltern-Auszeit in die Weltstadt begibt, der möchte sich wenigstens einmal eine steife Brise um die Nase wehen lassen und dem Klassiker folgen: einem Rundgang durch das Hamburger Hafenviertel.

Dort begegnet ihr der historischen Rickmer Rickmers, den imposanten Landungsbrücken, durchquert zu Fuß den alten Elbtunnel und staunt über das Weltkulturerbe Speicherstadt. Wer genügend Zeit mitbringt, taucht für mehrere Stunden in die weltgrößte Modelleisenbahnanlage im Miniaturwunderland ein.

Besser noch: Lasst Euch an einem der 365 Tagen im Jahr von fachkundigen Kapitänen durch den drittgrößten Hafen Europas schippern. Wieder an Land verführt euch die prähistorische Innenstadt an der Alster garantiert zu einem Bummel durch hippe Geschäfte und exklusive Designerläden. Bleibende Eindrücke erhaltet ihr im Kulturviertel St. Pauli mit seiner berühmt berüchtigten Reeperbahn und dem sonntäglichen Fischmarkt.

Anreise

Die Metropole an der Elbe ist je nach Himmelsrichtung problemlos über die A1, A7, A24 und A23 erreichbar. Alternativ rollt ihr entspannt mit der Deutschen Bahn in den Hamburger Hauptbahnhof ein. Mit dem ICE fahrt ihr in etwa 3 Stunden und 30 Minuten von Frankfurt nach Hamburg, mit dem Flieger landet ihr nach einer Stunde. Der Flughafen Hamburg ist mit Bussen und der S-Bahn perfekt mit der Innenstadt vernetzt.

Konstanz – Ein Hauch von mediterraner Eltern-Auszeit

In der größten Stadt am Bodensee wählt ihr zwischen einem pulsierenden Stadtleben und purer Erholung. Oder beides. Ein Bummel durch die quirlige City mit zahlreichen Geschäften verbindet ihr am besten mit einem Besuch der historischen Altstadt.

Durch die schmalen, romantischen Gassen gelangt ihr zum Konstanzer Münster. Dort dürft ihr für einen minimalen Geldbetrag die 139 Treppenstufen einer der beiden Türme hinauf schreiten. Für die Mühe werdet ihr mit einem grandiosen 360-Grad-Blick auf Konstanz, den Bodensee und die schneebedeckten Gipfeln der Schweizer Alpen belohnt.

Mediterran geht es am Hafen zu. Im Sommer gibt es reichlich Gelegenheit bei warmem Wetter im grün schimmernden See zu schwimmen oder sich anderen Wassersportaktivitäten zu widmen. Bei einer der vielen Bootstouren fahrt ihr an der Blumeninsel Mainau und den brühmten Pfahlbauten des Archäologischen Museums vorbei.

Am Abend genießt ihr eure Eltern-Auszeit in einem der rund 300 Gastronomiebetriebe, die von klassisch bis exotisch reichen. Ein Glas Wein in den urigen Weinstuben der Altstadt runden eine Eltern-Auszeit am Südufer des Bodensees garantiert ab.

Anreise

Aus dem Norden kommend ist Konstanz per Flugzeug über die Schweizer Hauptstadt Zürich in weniger als 1 Stunde und 30 Minuten zu erreichen. Vom Hauptbahnhof Zürich gelangt ihr in einer Stunde zum Konstanzer Hauptbahnhof. Die knapp 300.000 Einwohner große Stadt in der Vier-Länder-Region ist ebenso mit dem Pkw oder der Deutschen Bahn erreichbar.

Barcelona – Der europäische Klassiker

Eltern-Auszeit in Barcelona
Barcelona bietet alles für eine kurze Eltern-Auszeit.
Image licensed by Ingram Image

Barcelona ist multikulti. Barcelona ist Kunst, Design und Architektur. Barcelona ist spanische Lebensfreude gepaart mit mediterranem Flair, die sich besonders am goldgelben Stadtstrand Barceloneta Beach erleben lässt. Lasst euch von der Mittelmeer-Metropole verzaubern und folgt den Spuren des Architekten Antoni Gaudís durch die Stadt!

Sein größtes Werk ist die unvollendete, römisch-katholische Basilika Sagrada Família an der immer noch gebaut wird. Aber bereits jetzt ist die imposante Kirche mit aufwendigen Verzierungen und spindelartigen Türmen ein echter Hingucker. Zwischen märchenhafter Kunst aus bunten Mosaiken und Puderzuckerdächern bewegt ihr euch in Gaudís Park Güell mit Blick auf die 5 Millionen Metropole.

Mischt euch auf der belebten La Rambla unter das Volk und schlendert auf der 1,3 km langen Einkaufsstraße bis zum Hafen. Neben quirligen Märkten, coolen Tapas Bars und einem romantischen Picknick im Parc de la Ciutadella ist Barcelona hauptsächlich eines: purer Genuss und perfekt für eure Eltern-Auszeit. Von Deutschland fliegt ihr zum Flughafen Bacelona El Prat de Llobregat längstens 2 Stunden und 30 Minuten. Mit der Metro gelangt ihr in weniger als 20 Minuten in die City.

Im Mittelalter eine mächtige Metropole überrascht Gent heute als gemütliche Studentenstadt. Mit rund 10.000 historischen Gebäuden verspricht der belgische Geheimtipp einen bunten Mix aus viel Geschichte und jugendlichem Flair. Gent ist prädestiniert, um sich treiben zu lassen. Früher oder später gelangt ihr direkt zur Graslei oder Korenlei.

Die beiden sich gegenüber liegenden Flaniermeilen an der Leie vermitteln mit zahlreichen Cafés und Restaurants eine lebendige Atmosphäre in historischer Umgebung. Alternativ verlauft ihr euch in eine Seitengasse, lasst eure Füße am Kai baumeln und futtert mit Blick auf die pittoresken Gemäuer frische Waffeln.

Apropos futtern! Gent ist nicht nur alt und neu. Gent ist auch Veggie und Bier. Das bestätigen eine Fülle an vegetarischen Restaurants und Bierbrauereien. In der Kultbar „De Dulle Griet“ am Vrijdagmarkt gibt es unglaubliche 500 Biersorten. Folgt ihr statt dem Bier dem viertelstündlichen Glockenschlag, steht ihr plötzlich vor dem 95 m hohem Belfried im Zentrum der Stadt. Von der Aussichtsplattform des historischen Glockenturms aus dem 14. Jahrhundert habt ihr einen fantastischen Blick auf das „Mittelalter“.

Anreise

Für eure Eltern-Auszeit erreicht ihr Gent mit dem Auto von Düsseldorf aus in drei Stunden. Mit der Bahn reisend, steigt ihr am Bahnhof Gent-Sint-Pieters aus und schlendert in 20 Minuten ins Stadtzentrum. Ein Flug von Hamburg bringt euch in einer Stunde zum Brüsseler Flughafen Zaventem. Vom Brüsseler Hauptbahnhof fahrt ihr in 30 Minuten in die historische Studentenstadt.

Kopenhagen – Glückstank aufladen

Wie wäre es einmal dort zu entspannen, wo das Glück zuhause ist? Dass die Dänen zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen, spiegelt sich besonders in der relaxt-maritimen Stimmung Kopenhagens wider. Ihr könnt die Innenstadt mit den Schlössern Amalienborg, Rosenborg und Christianborg wunderbar zu Fuß erkunden. Oder ihr lasst euch bei einer Bootstour durch die Kanäle der Altstadt vorbei an der kleinen Meerjungfrau treiben.

In Nyhavn schlendert ihr am Kanal entlang bunter Häuserfassaden, an denen sich ein Restaurant und ein Café an das nächste reihen. Begleitet vom maritimen Flair und den Klängen der Straßenmusiker erlebt ihr in Nyhavn eine der schönsten Kulissen der Stadt. Rasant, gruselig und zauberhaft geht es im Freizeitpark Tivoli zu.

Von April bis September rauscht in den Fahrgeschäften das Adrenalin in euern Adern. Im Herbst spukt das Halloweenfest und wird ab Mitte November von der Magie des Weihnachtsmarktes abgelöst.

Achtung Foodies! In der königlichen Metropole dürft ihr euch auf Herzklopfen einstellen. Vom klassischen dänischen Hotdog über das Smörrebröd bis zu den internationalen Köstlichkeiten der Street-Food Märkte gibt es reichlich zu Schlemmen.

Anreise

Die ideale Stadt, um während einer Eltern-Auszeit euren Glückstank wieder aufzuladen, erreicht ihr bequem mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug. Von Hamburg rauscht ihr mit dem Auto in nur vier Stunden in die dänische Trendstadt am Öresund. Mit dem Flieger fliegt ihr von München in gerade einmal 1 Stunde und 30 Minuten zum Flughafen Kopenhagen-Kastrup.

Liverpool – Zwischen Anfield und Beatles

Londons kleine Schwester hat sich zu einer pulsierenden Hafenstadt mit Charme entwickelt. Die heruntergekommenen Hafendocks am Mersey River wurden in den 80er Jahren aufwendig restauriert und zählen heute zu einem der beliebtesten Viertel Liverpools. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Albert Dock mit coolen Bars, angesagten Restaurants und Museen wie das „The Beatle Story“.

Nur wenige Schritte entfernt, trefft ihr auch schon auf die „Fab 4“, die Beatles als Bronzestatue. Der globale Ruhm der Liverpooler Kultband und des FC Liverpools ist in der gesamten Stadt spürbar. Für alle Fußballfans ist das Stadium Anfield ein absolutes Muss. Dort finden täglich Führungen in authentischer Atmosphäre statt. Mit einem Hop-on Hop-off Bus fahrt ihr durch die Shoppingmetropole entlang majestätischer Gebäude wie dem Port of Liverpool Building. Am Abend erlebt ihr die imposante Skyline Liverpools idealerweise bei einer Bootsfahrt auf dem Mersey River.

Anreise

Ihr erreicht die Kulturhauptstadt 2008 am schnellsten mit einem Direktflug nach Manchester. Vom Manchester Airport fahrt ihr in weniger als 1 Stunde und 30 Minuten mit der Bahn zum Hauptbahnhof Liverpool Lime Street im Nordwesten Englands.

Prag – Elternhaus-Auszeit in der goldenen Stadt

Das Schöne an Prag ist, dass ihr fast alle Sehenswürdigkeit der goldenen Stadt bequem zu Fuß erreicht. Beginnt ihr eure Erkundungstour am Altstädter Ring, befindet ihr euch am Puls der tschechischen Hauptstadt. Der ehemalige Handelsplatz aus dem 12. Jahrhundert ist heute ein quirliger Hauptplatz umgeben von altehrwürdigen Häusern.

Mit den malerischen Gassen bildet er die Altstadt Prags. Geprägt ist der Altstädter Ring von Straßenkünstlern, die ihre Künste zeigen und dem Duft von Kaffee und süßen Trdelnik (Hefegebäck). Wer sich traut, versucht an der südlichen Rathausmauer die Astronomische Uhr zu lesen. Folgt ihr der belebtesten Straße, gelangt ihr zur berühmten Prager Karlsbrücke. Sie ist eine der ältesten Steinbrücken Europas und führt euch über die Moldau bis auf die Prager Kleinseite.

Neben der John Lennon Wall und dem Veits Dom begegnet ihr hier der Prager Burg. Ebenso sehenswert ist das Goldene Gässchen an der Innenmauer der Burg. In den farbenprächtigen Behausungen lebten einst Bogenschützen, Goldschmiede und Franz Kafka. Eine Eltern-Auszeit in Prag lohnt zu jeder Jahreszeit. Ihr werdet jedoch nicht die Einzigen sein.

Anreise

Mit dem Auto braucht ihr von München gerade einmal vier Stunden, von Bremen knapp sechs. Direktverbindungen mit der Deutschen Bahn gibt es von München, Berlin, Dresden und Hamburg. Am schnellsten geht es mit dem Flugzeug zum Václav-Havel-Flughafen. Mit den öffentlichen Bussen der Linie 100 und 119 gelangt ihr problemlos in die Innenstadt oder zur nächsten Metrostation.

Und? Träumt ihr noch oder plant ihr eure verdiente Eltern-Auszeit schon?

Schreibe einen Kommentar